Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Vorstand Jugend über uns Bildergalerie Aufnahmeantrag Gewässer Fischerprüfung Veranstaltungen Angelberichte 2016 Angelberichte 2017 Angelberichte 2018 News - Termine 

Fischerprüfung

Fischereiverein De Piere 1964 e.V. in Duisburg

FischerprüfungEinige Vereinsmitglieder sind als speziell geschulte Dozenten bei denjenigen Stellen, die Vorbereitungslehrgänge für die Fischerprüfung durchführen, tätig. Dort werden Interessierte an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet und in den umliegenden Gemeinden in Abendlehrgängen auf die Sportfischerprüfung vorbereitet.Die Prüfungsinhalte erstrecken sich über 341 Fachfragen, Erkennung von 44 Fischbildern sowie 10 verschiedene Angelgerätezusammenstellungen.AngeltippsAngelfutter/AngelartenStillwasser zum Fang von WeißfischenEmpfehlungen:a) beringte/unberingte Stipprute = Länge: 4 – 13 m, Durchschnitt 8 m, schlanke Feststellpose 0,5 - 4 gr, Durchschnitt 1-3 gr., gut austarierenHauptschnur 0,10 - 0,22 mm, Durchschnitt beringt 0,18 mm, unberingt 0,14 mm Vorfach 0,08-0,20 mm, jew. 0,02 mm dünner als HauptschnurKleine/mittlere Stationärrolle mit mind. 2 Kugellager u. Ersatzspule Preis ab 20 EURb) Matchrute/beringte Stipprute (Bolo-Rute) = Länge: 3,90 - 8,00 m, Durchschnitt 4,50 m Laufpose 1,5 - 15 gr, Durchschnitt 2,5 - 5 gr. gut ausbleienHauptschnur 0,14 - 0,22 mm, Durchschnitt 0,18 mmVorfach 0,12-0,20 mm, jew. 0,02 mm dünner als Hauptschnurc) Winkelpicker/ Feederrute/ Schwingspitze = Länge: 2,70 - 4,50 m,Durchschnitt 3,60 m mit Ersatzspitzen (dick u. dünn)Futterkörbchen mittel = Anfangsfütterung anschl. klein 10-30 gr,Seitenblei mit Wirbel oder Speed-Futterkorb für weite Würfe in der kalten Jahreszeit, 10-50 grflache RutenauflageHauptschnur 0,18 - 0,25 mm, Durchschnitt 0,20 mmVorfach jew. 0,02 mm dünner als Hauptschnur, Vorfachlänge 0,60-0,90 mKleine/mittlere Stationärrolle wie oben mit Ersatzspule(n)Futter:a) u. b) für 3-4 Std. bei Normalbedingungen (keine kalte Jahreszeit, Wetterumschwünge)1 – 2 l Trockenfutter, l Maden, Madenpuppen (Caster), Würmer, Mais nach BedarfKonsistenz: gut durchfeuchtet (evtl. gesiebt). Es müssen sich feste Ballen formen können, die sich aber noch auflösen müssen.c) für o.g. Bedingungen 1 - 1,5 l Trockenfutter plus Maden etc.Konsistenz: nicht so feucht wie oben, groberes Futter, das sich schneller im Wasser auflöstBestandteile (jeweils ca. Angaben)Brötchen-/Weißbrotpaniermehl- Hauptbestandteil max. 60 %Hartweizenpaniermehl z.B. Brata - nur bei weiten Handwürfen oder ständigen, mehrtägigen füttern verwenden max. 20 %dunkles Brotmehlkann beigemischt , gibt dunkle Farbe nat. Aroma, max. 20 %Bisquit-/Kuchen-/Plätzchenmehl- bindet Futter und gibt Aroma max. 20 % gut für Brassen(Erd-)Nuss-Cocosmehl-fördert Verdauung und regt Appetit an , dunkle Färbung des Futters, max. 10 %Copra-Melasse-fördert Appetit, dunkle Färbung, gibt Süße, max. 15 %Maismehl und/oder gemahlener Hanf - lösen Futter schnell auf, können bis 10 % beigefügt werden (Verdauungsfördernd)Futtenanmachen:O.g. Bestandteile zu Hause in größeren Mengen (Vorrat für die nächsten Wochen) mischen und in verschließbaren Tonnen lagern. Zum Angeln gewünschte Menge im größeren Eimer (10 - 15 l rund/oval) mitnehmen. Am Angelplatz sofort Futter langsam, Zug um Zug, anfeuchten. Nach Aufbau der Angeln Futter nachfeuchten. Nicht zu nass machen und Maden etc. beifügen. Bei Angelarten a) u. b) 2-4 größere festgedrückte Ballen (Apfelgröße) punktgenau auf Angelplatz einwerfen. Danach nur noch leicht angedrückte, kleine Futterballen und Maden (Schleuder) einbringen.

zurück