Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Vorstand Jugend über uns Bildergalerie Aufnahmeantrag Gewässer Fischerprüfung Veranstaltungen Angelberichte 2016 Angelberichte 2017 Angelberichte 2018 News - Termine 

Jugend

Die Jugendgruppe wird vom Jugendleiter Rainer Becher, raibecher@o2online.de, betreut.Zurzeit bemühen wir uns, neue Jugendliche Angler aufzunehmen, damit wieder die Tradition -- Durchführung eines Zeltlagers aufleben kann.Er angelt schon seit vielen Jahren und hat zu der Jugend einen guten Draht, zumal seine Tochter auch in der Jugendgruppe groß geworden ist. Neben den Vereinsveranstaltungen werden für die Jugendlichen zusätzliche, interessante Termine angeboten (z.B. Nachtangeln, Forellenangeln etc.)Jedes Jahr wird ein Jugendzeltlager durchgeführt, bei denen die Jugendlichen unter fachmännischer Betreuung und abseits des Elternhauses sich so richtig austoben können. Die Ziele in der Vergangenheit hießen u.a. Holland –Boxmeer bzw. Roermond- mit Angeln an der Maas, Stolzenau an der Weser und Espelkamp (Ostwestfalen), Lahn, Sieg, Westerwald mit Angeln am Elbbach; wobei teilweise die Jugendlichen des Am Ende eines jeden Angeljahres veranstaltet die Jugendgruppe ein Abschlussfest, bei dem u.a. der Jugendkönig geehrt wird und wobei in lockerer Runde wie z.B. Kinobesuch oder bei kostenloser Pizza und evtl. Kegeln oder Bowling der Spaß im Vordergrund steht. Jugendzeltlager Perle der LahnWie gewohnt hatte der Jugendwart einen Anhänger organisiert, damit das ganze Equipement auf dem Parkplatz des Stadtverbandes der Sportfischer verladen werden konnte. Da man aus jahrelanger Erfahrung zähren konnte, waren die Isomatten, Schlafsäcke, Tische, Bänke, Zelte, Lebensmittel, Getränke, Grill, Küchenutensilien und vor allem das Angeljedöns schnell verstaut. Ab ging es in Richtung Lahn, natürlich für einen Freitagnachmittag üblich, mit Staus rund um den Kölner Ring. In Obernhof (Lahn) auf den idyllisch gelegenen Campingplatz unmittelbar an der Lahn angekommen, konnte die Autos und der Hänger schnell entladen und die Zelte aufgebaut werden, damit die ersten Kids ihre Köder in der Lahn baden konnten. Einige Jugendliche nutzen die Gunst der Stunde und versuchten auf dem in Steinwurf entfernten Sportplatz unseren EM-Helden nachzueifern.Danach konnten auch die Betreuer ihre Angelutensilien auspacken. Da die Reise und die frische Luft hungrig machten, wurden schnell lecke Ferkeleien auf den Grill geworfen und man konnte in entspannter Runde essen und klönen.Einige Teilnehmer angelten auch die Nacht durch, hatten aber nur etliche Fehlbisse bzw. es konnte ein kleiner Wels gefangen werden. Das Wetter zeigte sich am Wochenende mal wieder von seiner besten Seite, so dass der Campingplatz vor allem am Samstag gut besucht und die Stimmung prächtig war. Abends wurde erstmalig bei einem Zeltlager des Vereins Teig geknetet und am offenen Lagerfeuer die Stockbrote zu rösten. Am Samstag wurden von unseren Kids zwar viele, aber nur kleinere Weißfische gefangen. Am Abend wurde noch ein mittelgroßer Aal sowie ein weiterer kleinerer Wels gefangen. Trotz mäßiger Fangerfolge war die Stimmung unter den Teilnehmern der Veranstaltung auch Dank der guten Küche wieder mal bestens. Natürlich funktioniert ohne Hilfe der mitgereisten weiblichen und männlichen Betreuern so ein reibungsloses Zeltlager nicht. An dieser Stelle Danke an Allen die mitgeholfen haben und an die Jugendlichen, die durch ihr angenehmes Verhalten untereinander zu einem perfekten Zeltlager beigetragen haben.

zurück

Jugendzeltlager - Ha Ho "Hertha" - SeeNachdem unsere Jugendgruppe mehrere Jahre sein jährliches Zeltlager an einem Fließwasser abgehalten hatte, ging es nun zu einem stehendem Gewässer, dem "Hertha-See" der zwischen Rheine und Ibbenbüren im Tecklenburger Land liegt. Wie üblich trafen wir uns auf dem Parkplatz des Stadtverbandes der Sportfischer und alles Equipement in den bereitstehenden Pkw´s nebst Anhänger der Betreuer zu verstauen. Bei schönem Wetter ging es dann ohne Stau gen Norden. Die Kids fieberten dem Event schon entgegen. Kaum angekommen, wurde erst mal das Gewässer, einen kanalähnlichen Graben, entlang des Campingplatzes "Hertha-See" in Augenschein genommen. Danach wurden das "Frauenzelt" und unser Großzelt in Windeseile aufgebaut. Durch die vielen Fahrten war der Aufbau mittlerweile Routine geworden, jeder Handgriff saß und alle Jugendlichen halfen fleißig mit. So konnte anschließend geangelt werden. Das abendliche Grillen unterbrach das Angelgeschehen. Alle Teilnehmer langten beim Grillen reichlich zu, denn Frischluft macht hungrig. Anschließend wurde weiter geangelt. Der Campingplatz, der Badesee und der Kanal, der von unseren Zelten in Steinwurfnähe lag, waren sehr gepflegt. Der Campingplatz hatte als Zielgruppe Familien mit Kindern; dies war auch an dem Fahrrad-,/ Kettcarverleih, der Miniogolfanlage , dem naheliegendem Sportplatz sowie dem Indoorspielplatz (mit Hüpfburgen etc.) erkennbar.Gegen Abend wurde es merklich kühler und die Kids kamen früher als erwartet von ihren Angeltouren zum Zelt zurück. Es wurden einige kleinere Karpfen gefangen. Die Nacht war ruhig und kalt. Die Betreuer wärmten sich teilweise an einem Heizstrahler. Aber es war trocken. Am nächsten Morgen schien wieder die Sonne und die Luft erwärmte sich schnell, so dass die Brötchen im Freien mundeten. Danach gingen auch die Betreuer/innen zum Kanal und fingen ebenso kleinere Karpfen sowie einige Weißfische. Die Größe der Karpfen war jedoch sehr überschaubar, so dass die Fische, bis auf einen, das gesetzliche Mindestmaß nicht erreichten und schonend zurückgesetzt werden mussten. Bei herrlichstem De Piere Wetter machte das Angeln Spaß. Beim gemeinsamen Mittagessen gab es die schon traditionellen Nudeln mit Napoli-Soße sowie als kulinarische Sättigungsbeigaben etliche Frikadellen. Danach ging es zum Angeln, Minigolfspielen, Klönen oder Faulenzen. Beim abendlichen Grillen wurden vom Jugendwart an alle Jugendlichen schöne Erinnerungsgaben verteilt. Mit Einer wurden am nächsten Tag bereits Karpfen gefangen. Die nächste Nacht war nicht so kalt, so dass die Kids etwas länger angelten.Am letzten Tag bauten wir nach einem ausgiebigen Frühstück noch im Trockenem unsere Plörren zusammen. Jeder Handgriff saß, man war halt ein eingespieltes Team. Die Jugendlichen und Betreuer hatten wieder einmal ein harmonisches, fisch- und abwechslungsreiches Wochenende (weit vom Elternhaus entfernt) verbracht, dass mit einem gemeinsamem Pommes mit Currywurst /Burgeressen abgerundet worden ist. Auf der regenreichen Heimfahrt wurde von den Beifahrern ein bisschen Schlaf nachgeholt und vom nächsten Zeltlager geträumt.......

Jugendzeltlager Roermond / NL Nach 9 Jahren sind wir mit unsere Jugendgruppe wieder zum Zeltlager "Het Hattenboer" nach Roermond ins nahegelegene Holland gefahren. Die Wettervorhersagen für dieses Wochenende waren eigentlich nicht dazu angetan, den Plan in die Tat umzusetzen. Regen, Regenschauer bzw. Starkregen , starker Wind sowie Temperaturen von nachts 10 bis tagsüber zwischen 12 - 15 Grad waren angesagt. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. So stiegen die Jugendlichen bei trockenem, aber kalten Wetter in die Autos der Betreuer und sind trotz Freitagsnachmittagsverkehr und Ferienbeginn ohne Staus in weniger als 1 Stunde in Roermond angekommen. Schnell wurden die Zelte aufgebaut, so dass der Campingplatz und das Angelgewässer -Kanal und See mit Verbindung zur Maas- von den Jugendlichen inspiziert werden konnte.Der eine oder andere Kunstköder flog noch ins Wasser, jedoch ohne Fischkontakt. Danach wurde der Grill angeschmissen, denn die frische Luft machte hungrig. Am nächsten Tag mussten einige Betreuer erst mal noch über die Maasbrücke ins Zentrum von Roermond um einige Lebensmittel, warme Kleidung sowie Angelgeräte zu ergattern. Mit Angeln, Fußballspielen, Grillen und Fachsimpeln wurde der Samstag bei kalter Witterung, tlw. Sonnenschein aber ohne Regen verbracht. Es wurden einige kleinere Hechte, mehrere Barsche sowie Weißfische gefangen. Nach dem Grillen nahm jeder Jugendliche freudestrahlend noch 2 Erinnerungsgaben in Form von Baseball-Kaps sowie Elektronischen Bissanzeigern in Empfang. Kurzum es war ein schöner Angeltag, abseits von den Elternhäusern und vor allem Trocken.Dies änderte sich schlagartig in der Nacht auf Sonntag, in der es ununterbrochen regnete. Aber wir lagen ja trocken in den Zelten. Da auch am Sonntagmorgen der Regen kein Ende nehmen wollte, beschlossen wir vorzeitig unsere Zelte abzubrechen. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns und ließ uns unsere Zelte und sonstiges Equipment trocken einpacken. Danach fing es wieder an zu regnen. Trotz allem war das Wetter besser als vorausgesagt und alle Teilnehmer hatten viel Spaß beim Zeltlager. Danke an alle BetreuerInnen und vor allem an unserem Jugendwart Rainer, der dieses Event wieder perfekt organisiert hat und wir freuen uns schon auf die obligatorischen Nudeln mit Soße beim nächsten Jugendzeltlager.

Königsangeln unserer Jugendgruppe Am Samstag war es dann so weit. Das zweite Königsangeln unserer Jugend stand auf der Tagesordnung, und so fanden sich unsere jungen Wilden am Masurensee bei einem verregneten Morgen um den Kampf um die Königskrone auszufechten. Aber die Schuppenträger hatten irgendwie keine Lust die angebotenen Köder zum Frühstück sich einzuverleiben, doch dann einen Biss aber leider daneben, dann hatte der Herrgott einwende und es schüttete wie aus Eimern, als sich der Regen legte war es dann auch schon vorbei mit den mageren bisschen ,aber ich kann euch sagen es macht einen Heiden Spaß unseren wilden bei ihrem versuchen die Schuppenträger zu überlisten zu zusehen, und so gingen die vier Stunden schnell vorbei mit einer Nullrunde schade. Aber ich werde beim nächsten mal es mir nicht nehmen lassen wieder dabei zu sein , wenn es wieder heißt oder besser gesagt unsere jungen wilden haben wieder zugeschlagen mit Tonnen von Fisch , viel Spaß und jeder menge Anglerlatein.

Traktorfahrt mit dem ASV Mündelheim Am Sonntagmorgen trafen wir uns mit den Angelkollegen des befreundeten ASV Mündelheim auf dem Hof des Bauern Mosch in Duisburg-Mündelheim. Der Traktor plus Anhänger warte schon auf uns und unserem Tackle. Nachdem auch die Snacks sowie der reichliche Vorrat an gekühlten Getränken verstaut waren, konnte die kurzweilige Fahrt durch das urige Rheinvorland an Feldern und Wiesen vorbei beginnen. Mittlerweile war auch der kurz vorm Treffpunkt einsetzende Regen verzogen. Schnell waren die Angelplätze am Rhein eingenommen und man konnte sich seinem Hobby erfreuen. Kurz vorm Start fing es jedoch wieder an zu regnen, der uns auch über eine Stunde begleitete. Die nicht mehr vorhandene Hitze musste allerdings als Grund für das schleppende Beißverhalten der Schuppenträgern herhalten. So wurden überwiegend kleinere bis mittlere Brassen, sowie einige Rotaugen und nicht in der Wertung kommende Grundeln gefangen. Besonders der imposante Fang eines Rotauges von knapp 1,7 kg sowie einige kleinere Brassen, führten dazu, dass Kai einer unserer "jungen Wilden" nachher als Sieger feststand. Unsere Mitglieder Holger auf Platz 2 und Guido als Drittplatzierter machten den Triumph unseres Vereines fix. Da hat sich das 2malige Testen auf dieser Strecke doch für den Einen gelohnt!Bei der Jugend konnte unser Dennis die beiden jugendlichen Angler unseres befreundeten ASV Mündelheim hinter sich lassen. Insgesamt erfreulich war die Anzahl der Fänger, die diesmal größer als die der Nichtfänger war. Zwei Barben konnten von den Teilnehmern allerdings nicht gelandet werden.Nach Beendigung des Angelns kam der eigentliche Zwecke (Pflege der Kameradschaft) beim kalten Buffet mit Mettwürstchen, Frikos und Schnitzel und gut gekühlten Getränken nicht zu kurz. Gott sei dank hatte Petrus mit uns ein Einsehen, so dass die zweite Hälfte des Angelns sowie die "Dritte Halbzeit" trocken verbracht werden konnten. Es war wieder eine gelungene Veranstaltung.Mit der Hoffnung, dass in 2013 vielleicht der eine oder Andere mehr den Weg zu dieser Traditionsveranstaltung findet, wurden die Teilnehmer verabschiedet.

Jugendzeltlager in Lank-LatumBereits zum vierten Mal führte uns der Weg für das Jugendzeltlager zum Campingplatz am Rhein ins nahegelegene Lank-Latum. Das Wetter meinte es genauso wie vor zwei Jahren besonders gut mit uns. Es war das heißeste Wochenende in diesem Jahr mit Höchsttemperaturen von 36 Grad. 5 Jugendliche sowie Betreuer des F.V. De Piere trafen sich am Freitag bei warmen Wetter auf dem Parkplatz des Stadtverbandes der Sportfischer um gemeinsam ein erholsames, spaßiges und fischreiches Wochenende am Rhein zu verbringen. Nachdem alle Fahrzeuge incl. des Anhängers mit dem notwendigen Equipment beladen wurde, ging es in froher Erwartung Richtung Lank-Latum. Das Auspacken und Aufbau der Zelte war dank der Routine schnell geschehen. So konnte schnell mit dem Angeln begonnen und das Abendessen bereitet werden. Es gab diesmal Spagetti Bolognaise. Danach wurde in geselliger Runde noch eifrig Angellatein gesponnen sowie weitergeangelt. Das Angeln war nicht nur an diesem sondern auch am nächsten Tag wegen der Hitze sehr beschwerlich. Es wurden fast nur Grundeln gefangen. Am nächsten Abend gab es ein ordentliches Grillen. Gott sei Dank hatten wir ein einigermaßen schattiges Plätzchen für unsere Zelte sowie Sitzgelegenheiten gefunden, so dass es auch wegen des starken Windes bei diesen Temperaturen aushaltbar war. Am letzten Tag wurden die erfolgreichen Jugendlichen mit Angelsachpreisen ausgezeichnet und man sah strahlende Gesichter. Insgesamt war es wieder ein harmonisches Wochenende, an denen die Jugendlichen fernab des Elternhauses mit Gleichgesinnten ein sonnig schönes Wochenende verbringen konnten. Leider haben die Fische nicht so wie erhofft mitgespielt. Besonders Dank gebührt den vielen Helfern um unseren rührigen Jugendwart Rainer. In der Hoffnung auf eine bessere Resonanz freuen wir uns aufs nächste Zeltlager.